über uns

geb. bin ich 1966 in mayen/eifel. mit kunst hatte ich nie was im sinn. nie, bis so ungefähr 1991 – 1992. da habe ich mir eine andy warhol biographie gekauft. ( fred lawrenve guiles – andy warhol / voyeur des lebens ) 5.-dm habe ich dafür bezahlt, und dieses geld hat sich gelohnt. viele bücher habe ich noch nicht gelesen, aber dieses habe ich verschlungen. dieser lebenslauf hat mich fasziniert. aus einem andy buch wurden mehr.. ( victor bockris – andy warhol ultra violet – andy warhol superstar )

nach den biographien kaufte ich mir kunstbücher, erst nur andy, dann immer mehr andere künstler. alle hatten irgendwie was mit new york zu tun. oldenburg, lichtenstein, rizzi, fetting….

new york fan war ich eigentlich schon immer. früher hab ich mir den stadtplan von manhattan geholt und die straßen auswendig gelernt. genutzt hat es nicht viel, ich verlaufe mich immer noch ab und an…
im laufe der zeit besuchte ich ausstellungen und museen. immer mehr und immer unterschiedlichere Künstler. ab ca. 1994 habe ich herumexperimentiert. auf zeitungspapier gemalt, geklebt, ausgeschnitten und was weiß ich was…
1996 dann die initialzündung. nach meinem ersten ny besuch folgten die ersten ideen und skizzen. ich wollte nicht unbedingt malen, aber es gab keine andere möglichkeit diese Ideen umzusetzen.

die malerei wurde zu meinem einzig möglichen ausdrucksmittel. new york gibt so viel her, und ich glaube ich habe noch ideen für 100 neue bilder.

ich kann mir nicht vorstellen jemals ein anderes thema zu malen. heute hab ich meinen eigenen ausstellungsraum in mayen. ( naja, leider nicht mehr. aber die idee des eigenen ausstellungsraums ist noch nicht erledigt )

ich bin 24 stunden am tag mit meinen bildern beschäftigt. längst sind es nicht mehr nur acrylbilder. übermalte drucke, konstruktionen und new york objekte.
ich bin ständig auf der suche nach neuen möglichkeiten.