Schön und schlank wie gemalt: Die Kunst, sofort viel Gewicht zu verlieren ganz ohne Hunger!

Es gibt unzählige Diäten und mindestens doppelt so viele Arten, wie nach einem Diäterfolg schnell das Ausgangsgewicht wieder erreicht ist. Wer seine Ernährung nämlich nur kurzfristig umstellt, und von Trend-Diät zu Trend-Diät springt, ohne sich dauerhaft an eine ausgewogene Ernährung zu gewöhnen, kann nämlich nur schwer abnehmen. Viele dicke Menschen scheuen außerdem vor Diäten generell zurück, da sie auf den ungesunden Lebenswandel nur schwer verzichten können. Wer stark übergewichtig ist und an einer Gewichtsreduktion wirklich interessiert, benötigt nicht nur eine gute Idee, um möglichst effektiv an Gewicht zu verlieren. Vielmehr werden auch ein eiserner Wille und ein langes Durchhaltevermögen benötigt, denn eine dauerhafte Gewichtsreduktion geht nicht von heute auf morgen!

Wie auch ein gelungenes Gemälde nicht über Nacht gemalt wird und zunächst ein Konzept, dann eine Skizze wie auch eine Reinzeichnung benötigt, welche erst im letzten Schritt mit einer lebendigen Farbgebung vervollständigt wird, dauert auch das Abnehmen seine Zeit. Mit Benny’s Low Carb Diät ist es zwar möglich, schon nach wenigen Tagen erste Diäterfolge deutlich zu sehen, wird die gesunde Ernährung jedoch zu früh aufgegeben, lauert der Jo-Jo-Effekt auf willensschwache Opfer und die Pfunde kehren mindestens genauso schnell zurück, wie sie auch von den Hüften geschmolzen sind.

Low Carb oder High Carb? Low Fat oder High Fat? Welche Diätform ist für welchen Abnehmtypen geeignet?

Es gibt Diäten, bei denen überhaupt keine Kohlenhydrate gegessen werden. Hier ist das Besondere, dass Fett auch in großen Mengen verzehrt werden darf, ohne dass man davon dick würde. Kritiker sehen darin die Gefahr einer gesundheitsschädigenden Mangelernährung und kritisieren ebenso den umgekehrten Fall, also wenn sämtliche Öle und Fette aus den Gerichten gestrichen werden und durch eine große Menge Kohlenhydrate ersetzt werden. Zu Nachkriegszeiten gab es in Deutschland kaum etwas zu essen für die Bevölkerung, die Massen wurden von staatlicher Seite mit Graupen am Leben gehalten. Daher rührt auch der heute noch gebräuchliche Spruch: „Graupen raus!“ Diese Redewendung ist bezeichnend für die Zeit, in der auch Nudeln, Reis und Kartoffeln wieder zur Verfügung standen und ein Ende der Mangelernährung absehbar war.

Es fällt beim Betrachten alter und teilweise vergilbter Fotografien aus dieser Zeit auf, dass die Menschen recht rundlich im Gesicht waren und allgemein etwas aufgedunsen wirkten. Das ist merkwürdig, da es kaum genügend zu Essen gab, um sich wenigstens einmal am Tag so richtig satt zu essen. Außerdem arbeiteten Männer wie Frauen körperlich schwer, da das zerstörte Land wieder aufgebaut werden musste. Aus den umherliegenden Trümmern wurde versucht, bewohnbare Häuser zu errichten – in Handarbeit. Vor dem Hintergrund dieser Tatsachen ist es also überaus fraglich, ob eine rein auf Kohlenhydraten basierende Ernährung dazu führen kann, schön und schlank auszusehen.

Trennkost, Rohkost und andere Diätformen der Moderne

Bei einigen Formen der Trennkost werden an einigen Tagen nur grüne Gemüse gegessen, dann folgt ein Nudel und Reis Tag, am nächsten Tag soll nur Fleisch gegessen werden. Da dem Körper über die komplette Zeit der Diät immer wieder unterschiedliche Vitalstoffe zugeführt werden, gilt diese Art der Trennkost als überaus gesund. Wie auch bei dem Konzept von Benjamin Oltmann kommt es kaum zu Heißhungerattacken, auch wenn einige Lebensmittel an manchen Tagen schmerzlich auf dem Speiseplan vermisst werden können.

Wer viele rohe Produkte verzehrt, riskiert eine Überlastung des Darms. Es ist zwar richtig, dass für die Verwertung von nicht gegarten Lebensmitteln mehr Energie benötigt wird, jedoch kann es auch zu der Entwicklung schmerzhafter Darmwinde kommen, die Darmflora kann durch ein Übermaß an Nährstoffen geschädigt werden, sodass die im Darm lebenden Bakterien sich explosionsartig vermehren könnten. Bei anhaltender Ernährung von ungekochten Lebensmitteln kann es sogar dazu kommen, dass das Darmkrebsrisiko steigt – dasselbe gilt übrigens auch für einen übermäßigen Konsum an Ballaststoffen, welche den Darm reinigen und sanieren sollen.

Fazit Diäten im Wandel der Zeit

Für den Erfolg einer Schlankheitskur ist vor allem ein gutes Durchhaltevermögen nötig. Es sollten Diätformen bevorzugt werden zum Abnehmen, welche sich mit anderen Arten der Gewichtsreduktion kombinieren lassen und nicht einen allzu starren Ernährungsplan vorschreiben. Bennys Konzept des Abnehmens ohne Hunger ist besonders für die Menschen gut geeignet, die bei anderen Diäten schnell aufgeben und das Handtuch werfen.